Synergien nutzen

Zukunftstechnologie unter Alltagsbedingungen

Hamburg wird als Modellregion Elektromobilität von der Bundesregierung gefördert. Der Schwerpunkt von „e-Quartier Hamburg“ liegt dabei auf der wissenschaftlich begleiteten Integration von Elektrofahrzeugen und der zugehörigen Infrastruktur in das Quartiersumfeld. Mit den Mobilitätsangeboten sollen die Stadtbewohner (Quartiersbewohner) erreicht werden.

„e-Quartier Hamburg“ leistet einen wichtigen Beitrag, um saubere und nutzerfreundliche Mobilität in den Städten zu fördern. Dies bedeutet, mit fossilen Brennstoffen betriebene Motoren schrittweise durch elektrische oder teilelektrische Antriebe, unter Einsatz von regenerativer Energie, zu ersetzen. Dazu gehören aber auch der technische Ausbau und die Weiterentwicklung der erforderlichen Infrastruktur- und Energiespeichermodelle.

Schließlich muss eine zukunftsgerichtete, innerstädtische Mobilität neben der Minderung von Schadstoffen und Lärm immer auch einen verkehrlichen Vorteil aufweisen, indem sie dazu beiträgt, das Verkehrsaufkommen im Ganzen zu reduzieren. Neue Konzepte mit elektrischen Antrieben können deshalb dazu beitragen, städtische Mobilität umweltverträglicher und verkehrsverträglicher zu gestalten.

Dies beinhaltet einerseits Chancen, aber auch Herausforderungen. Denn neuartige Mobilitätsangebote werden oftmals in der Phase ihrer Implementierung als „Add on“ wahrgenommen. Und sorgen damit für zusätzlichen Verkehr. Daher ist es eine weitere Zielsetzung nachzuweisen, dass  Carsharing einen maßgeblichen Einfluss darauf haben kann, die Wahl des effizientesten und klimafreundlichsten Verkehrsmittels zu unterstützen.   

Wohnen und Mobilität: Synergien nutzen!

Das Projekt wird über rein technische Fragestellungen hinausgehen und vor allem auch wirtschaftliche und soziale Aspekte integrieren. So soll anhand der praktischen Umsetzung in den Quartieren aufgezeigt werden, welche Angebote den Mobilitätsbedürfnissen der Bewohner besonders gut entsprechen.

Analysiert und dokumentiert werden also von Beginn an Erkenntnisse zum Nutzungsverhalten und zur Nutzerakzeptanz bei den jeweiligen Zielgruppen. Dadurch werden wertvolle Erkenntnisse gewonnen, um die Mobilitätsangebote der Zukunft weiterzuentwickeln und zu verbessern. Damit soll der Weg bereitet werden, Elektromobilität „marktreif“ zu machen und die Geschäftsmodelle der Zukunft auch empirisch zu unterfüttern.